Live

Graphic Recording // Keynote Dr. Hüther

// Gehirngerecht lernen

In seinem Vortrag am 17.November 2013, bringt Prof. Dr. Gerald Hüther neurowissenschaftliche Erkenntnisse zum Thema Lernen auf den Punkt und gibt Antworten auf Fragen, die viele Vortragende und Lehrende gleichermaßen beschäftigen: Was ermöglicht Lernen? Was passiert im Gehirn, wenn wir etwas Neuem ausgesetzt sind und welche Rolle spielen unsere Emotionen dabei?

Prof. Gerald Hüter zeigt, dass nicht nur Lernen sondern auch Vortragen nur dann gelingen kann, wenn die Inhalte mit Emotionen vermittelt und mit Begeisterung  verknüpft werden. Unser Gehirn kann bis ins hohe Alter hinein neue Verknüpfungen aufbauen, die es uns ermöglichen neue Inhalte zu behalten und Fertigkeiten zu erlernen. Das Entscheidende dabei ist, dass wir das Gelernte mit positiven Emotionen koppeln.

_Hüther

Anhand von Beispielen und Metaphern führt und Hüther in die Mechanismen unseres Gehirnes und die Art und Weise ein, wie wir Informationen aufnehmen, verarbeiten und speichern.

Kinder begeistern sich schnell für etwas und genau das ist auch der Grund, warum sie so schnell Neues lernen. Auch wir Erwachsene lassen uns noch ab und zu mitreißen – beispielsweise bei Keynotes, die Wissen unterhaltsam verpacken und uns so selbst für eine vermeintlich trockene Materie wie Neurologie begeistern.